KATIASBLOG

七転び八起き – Fall seven times and stand up eight

Drei Jahre Später

| 2 Kommentare

Dienstag war echt seltsam. Ich bin aufgewacht, habe nebenbei meine zwei großen Koffer gepackt, ein bisschen mit Freunden gechattet und bin mit meiner Nachbarin einkaufen gegangen. Es hat sich wirklich nicht angefühlt als ob ich nach Japan fliegen würde. War ich nervös? War ich aufgeregt? Nicht wirklich. Ich war sehr gelassen. Nachdem ich drei Jahre hart auf diesen Tag zugearbeitet habe, konnte ich wirklich nicht glauben dass es endlich soweit war.

Am Nachmittag habe ich mich dann gemächlich auf den Weg gemacht und bin mit dem Zug zum Frankfurter Flughafen gefahren. Ich bin angekommen, habe sofort meine Koffer gegen meine Boarding Tickets getauscht und hatte noch vier Stunden bis mein Flieger ging, aber die Zeit verging schnell und bevor ich es begriff, war ich an Bord meines Air China Flugs nach Peking. Ich habe den acht Stunden Flug damit verbracht zu lesen, Filme zu schauen und zu schlafen und plötzlich war ich in Peking und die Landung dort war phänomenal. Unser Flugzeug ist vorher noch über die Stadt und die Berge gekreist und da ich vorher noch in China war, war es echt cool alles so aus der Nähe zu sehen.

Ich hatte fünf Stunden Aufenthalt in Peking und es war großartig. Ich habe noch nie zuvor einen so schönen Flughafen gesehen und ich glaube, der lange Aufenthalt dort hat dafür gesorgt, dass ich keinen Jetlag bekommen habe, als ich später in Japan angekommen bin. In Deutschland hatte ich zehn Euro in fünfundvierzig Yuan getauscht und das Geld habe ich in Peking gegen ein kleines Souvenir und etwas erfrischendes zu trinken getauscht. Die Zeit ist schnell vergangen und schon war ich an Bord meines Fluges nach Nagoya. Zu diesem Zeitpunkt war ich schon fast seit vierundzwanzig Stunden auf den Beinen, deshalb bin ich eingeschlafen kaum saß ich im Flugzeug und als ich wieder aufgewacht bin, waren wir schon fast in Japan.

Als ich das Flugzeug endlich verließ, hat sich ein großes Grinsen auf meinem Gesicht ausgebreitet. Ich habe es geschafft. Ich habe es tatsächlich geschafft! Und alles lief super problemlos ab. Ich habe schnell mein Geld getauscht und bin dann in in Kapsel Hotel am Flughafen eingecheckt (fertig mit Passkontrolle und Zoll war ich gegen zehn Uhr abends). Das Kapsel Hotel war der reinste Wahnsinn! Ich habe meine Koffer in ein Schließfach gepackt, eine lange Dusche genommen und habe mich in meiner Kapsel zufrieden eingekuschelt.

Am nächsten Morgen habe ich dann meinen Bestellschein gegen einen JR Rail Pass getauscht und bin mit dem Zug zum Hauptbahnhof in Nagoya. Wieder habe ich meine Koffer in einem Schließfach verstaut bevor es losging um Nagoya zu erkunden. Ich bin gemütlich durch die Stadt gelaufen und habe mir das Schloss in Nagoya angeschaut. Es war wirklich klasse!

Später habe ich meine Koffer wieder geholt und bin zur Sharebase in Nagoya gelaufen. Die Sharebase ist wirklich ein interessanter Ort an dem junge Leute zusammen arbeiten und entspannen und dort können bis zu vier Gäste übernachten. Ich habe mich mit den Leuten dort schnell angefreundet und wir sind gemeinsam Okonomiyaki essen gegangen am Abend.

Und jetzt bin ich in Japan. Ich kann es nicht fassen.

2 Kommentare

  1. Oh ich bin so froh dass du gut angekommen bist. Kapselhotel omg wie toll. Genieße deine zeit und ich wünsche dir noch viele Abenteuer. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Current ye@r *